Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

Thema: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen (857-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Ruth
  • [*]
Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Kurzsichtig wie ich nun mal bin, scheitere ich des öfteren an diesen "rauschhaften Buchstaben" ...macht aber nix... wird ja immer ein anderer Buchstabe besoffen gemacht.  ;) Nach dem dritten Mal kenne ich sie dann alle auswändig, dann geht das schon.

Kopfrechnen finde ich prinzipiell mühsam, besser sind schon Fragen zum Allgemeinwissen,wie "Wer küßte Schneewittchen?", oder so. Selten scheitere ich an derartigem. Hab ja immer schon fleißig für Herrn Jauch trainiert und bin bei sowas fit.

Dieses Mal hat mich nun aber wirklich die Frage nach der Primzahl gekillt. :P

O jeggerl na! Es gibt wirklich Menschen, die wissen sowas auf Anhieb nicht!
  • Zuletzt geändert: 06. August 2014, 13:15 von Ruth

  • Jorin
  • [*][*][*]
  • Administrator
Antw.: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Antwort #1
Dieses Mal hat mich nun aber wirklich die Frage nach der Primzahl gekillt. :P

O jeggerl na! Es gibt wirklich Menschen, die wissen sowas auf Anhieb nicht!

Diese Menschen können aber sicher eine Suchmaschine mit dem Begriff "Primzahl" füttern und dann ist es doch plötzlich ganz einfach, oder nicht? Einfacher, als erst Grimmsche Märchen zu studieren.  ;)

  • Ruth
  • [*]
Antw.: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Antwort #2
Nix da Suchmaschine, das wäre ja unsportlich.  ;) 
Es fiel mir dann schon wieder ein, wie das so ist mit den Primzahlen, Jorin.
Aber bei  ersten Mal hab ich tatsächlich daneben gehauen.

Antw.: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Antwort #3
Für mich ist die Verifizierung mittels Primzahl schon ok. Und Rechnen ist alles andere als eines meiner "Paradepferde"!

  • Ruth
  • [*]
Antw.: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Antwort #4
Das war auch mehr oder weniger ein Scherz, was ich schrieb. ;)

Ob man die Verifizierungsfragen lediglich so gestaltet, dass man Bots oder - beispielsweise - Menschen ohne Umlaute auf der Tastatur daran hindert, sich zu registrieren oder im Forum zu posten , oder ob man eine Art IQ- und Einstellungstest daraus macht, der es bestimmen Personengruppen erschwert, sich zu registrieren, ist halt Einstellungssache.

Ich hatte mir z.B. in meinen Foren tw. auch überlegt, Fragen zu stellen , die ein gewisses Nachdenken erfordern, grundlegende Lesefähigkeiten voraussetzen ;)  oder sogar schon im Ansatz fachliches Wissen abfragen, damit sich nicht Hempel und Bempel registrieren, die bei uns ohnehin falsch wären.

Ich hab's dann aber doch wieder so einfach wie möglich gemacht. Und eine Verifizierung ist nur bei der Registrierung und der ersten PM nötig. Die meisten User - siehe mich als glänzendes Beispiel - sind eh schon mit der Registrierung in einem neuen Forum voll gefordert, damit sie sich nirgendwo vertippen, nichts übersehen, das Passwort die vorgeschriebene Art und Weise hat, etc. Kommen dann noch "knifflige" Verifizierungsfragen hinzu, die man u.U.  wiederholt beantworten muß, kann das nervig oder sogar abschreckend wirken.

Antw.: Über die Schwierigkeit von Verifizierungsfragen
Antwort #5
Hallo Ruth,

es ist für mich durchaus nachvollziehbar, daß man die Registrierungshürden für seine Teilnehmenden nicht allzu hoch legen möchte.

Auch in meinem Forum sind TeilnehmerInnen, die kaum Kenntnisse von Forenbedienung oder dem Umgang mit dem PC übehaupt besitzen. Diesen Teilnehmenden möchte man es natürlich nicht schon gleich an der Eingangspforte verleiden, Teilzunehmen.

Ich telefoniere auch öfter mit den Leuten und Helfe dann am Telefon weiter. Wir haben im Forum, über die Forenhilfe hinaus, auch viele Schritt für Schritt Anleitungen und sind zudem auch immer ansprechbar, bei Hilfebedarf.