Zum Hauptinhalt springen
OpenID

Neu

Thema: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei (1799-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.
  • Jorin
  • [*][*][*]
  • Administrator
Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Ich habe bei meinem Forum das Default-Theme optisch etwas angepasst, einige Rundungen entfernt und die Farben geändert. Dazu habe ich noch einige kleinere Optimierungen unternommen. Gelöst habe ich das mittels einer custom-CSS-Datei, also einer eigenen CSS-Datei, die - wie ich inzwischen weiß - nach der Default-CSS-Datei geladen wird, sodass die Änderungen in der custom-Datei dann die Angaben in der Default-Datei überschreiben.

Nun habe ich aber ganze Befehlsblöcke in meiner eigenen CSS-Datei, was bei Updates am Theme dazu führt, dass dieses Update bei mir unter Umständen nicht greift - zuletzt geschehen beim sogenannten Hamburger-Button, der hier auch erscheint, aber keinerlei Funktion besitzt. Ein Fehler im Theme, längst behoben, aber bei mir immer noch drin - weil ich den fehlerhaften Code noch in meiner CSS-Datei mit mir rum schleppe.

Nun gilt es also, die CSS-Datei von jedem überflüssigen Code zu befreien, sodass wirklich nur noch meine Farb- und Theme-Änderungen drin stehen. Dazu muss ich meine Datei mit der originalen vergleichen, was ich mittels WinMerge machen werde. Meine Aufgabe für die nächsten Tage.

  • Ruth
  • [*]
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #1
Hallo, Jorin!

Ich hake hier mal ein. Hast du den Fehler mit dem Hamburger Button gefunden?

Vielleicht ist das gar kein Fehler.

Ich habe mit diversen custom_light.css herumprobiert. Es läßt sich wirklich nahezu alles an gewünschten Änderungen alleine in einer custom_light.css machen, sie überschreibt auch beispielsweise die portal.css.

Was aber nicht geht, sind Änderungen, die die "Sprites" in der index.css und in der index_light.css betreffen. (Boardicons, Quickbuttons und andere Icons) Will man da teilweise oder vollständig einzelne eigene Icons verwenden, muß man diese beiden CSS-Dateien zumindest soweit bearbeiten, dass man die Originalgrafiken und deren Hintergrundpositionen auskommentiert, sonst werden die eigenen Grafiken nicht angezeigt. Wenn man das will, kann man also nicht mit einer "puren" custom.css arbeiten; man braucht immer ein Theme, auch wenn die Änderungen in den beiden anderen CSS-Dateien nur geringfügig sind.

Bezüglich des Hamburger Buttons ist mir aufgefallen, dass mein Linktree in verschiedenen Browsern den Umbruch an einer anderen Stelle macht. In Opera bleibt der kleine Platz immer leer, der für den Hamburger Button vorgesehen ist. Auch kann ich zum Simulieren der Mobilansicht in Opera mein Browserfenster nicht so weit zusammenschieben, wie ich möchte.

Das liegt wohl daran, dass der Hamburger Button in Opera schlicht nicht funktioniert/nicht vorhanden ist. Deshalb sind da die Button-Stripes immer zu sehen und die "Jump-to-Box" rechts daneben bleibt an ihrem Platz und rutscht nicht in die Zeile darunter. Deshalb bleibt mein Browserfenster in Opera immer in einer gewissen Breite und zeigt mir die Mobil-Ansicht nicht korrekt.

Mit Firefox ist das alles nicht so. Da ist der Hamburger Button da und funktioniert.

Vielleicht ist das also nur ein Browser Problem mit dem Hamburger Button?

  • Jorin
  • [*][*][*]
  • Administrator
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #2
Der Fehler tritt aber im Forum für alternative Antriebe nicht auf. Für dieses Forum habe ich die custom.css bereits bereinigt. Hier im Supportforum noch nicht, deswegen haben wir hier noch den Fehler mit dem Hamburger.  :D

  • Ruth
  • [*]
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #3
Aha... ;) ich sehe den Hamburger Button in keinem deiner beiden Foren. Dass es ihn überhaupt gibt, habe ich bei mir erst kürzlich gesehen...und wie gesagt, mit  Opera scheint er bei mir gar nicht vorhanden zu sein.

Es gibt ihn nur an besagter Stelle? Bei den Moderator-Buttons?

  • Jorin
  • [*][*][*]
  • Administrator
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #4
Ja, genau. Nur dort.

  • Ruth
  • [*]
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #5
Gut zu wissen. Sollte ich das "drüben" vielleicht mal sagen, dass der Hamburger in Opera nicht da ist? Oder ist das bekannt?

Mich persönlich stört das nicht sehr..aber andere vielleicht schon?

Wenn man mit einem Mobil-Gerät ins Internet geht, hat man dann auch die Wahl zwischen verschiedenen Browsern oder ist das irgendwie vorgegeben?

  • Jorin
  • [*][*][*]
  • Administrator
Antw.: Nachteile einer eigenen custom-CSS-Datei
Antwort #6
Brauchst nicht Bescheid geben, aktuell ist das Problem ja behoben. Hier taucht es nur auf, weil ich noch eine alten CSS-Befehl in meiner custom.css habe.

Auch auf dem Smartphone oder Tablet kann man verschiedene Browser installieren und benutzen.